PROBIOTISCHE BAKTERIEN FÜR GUTE DARMGESUNDHEIT

PROBIOTISCHE BAKTERIEN FÜR GUTE DARMGESUNDHEIT

Probiotische bakterien für gute darmgesundheit

Die Darmflora stellt ein eigenes, reich besiedeltes Ökosystem aus ganz unterschiedlichen Darmbakterien dar - etwa zwei Kilogramm unseres Körpergewichts sind auf über 1014 Darmbakterien zurückzuführen, die 100-150 unterschiedlichen Arten angehören. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Darmbakterien einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der menschlichen Gesundheit haben, indem sie zum Beispiel unsere Physiologie und unser Immunsystem beeinflussen und uns vor enteritischen Infektionen schützen. 

Bei der Geburt ist der Verdauungstrakt noch steril, beginnt aber unmittelbar danach, mit den Bakterien der Mutter und aus der Umwelt zu interagieren. Die Zusammensetzung der Flora aus verschiedenen Bakterienstämmen hängt im Wesentlichen von der Art der Geburt und der Ernährung des Neugeborenen ab. Die frühen Phasen der Bakterienbesiedlung sind von grundlegender Wichtigkeit für die Entwicklung unseres Immunsystems und beeinflussen unsere Gesundheit über unser späteres Leben hinweg. Da unsere Ernährung und der Kontakt mit den Bakterien die Vielfalt der Darmflora steigern, entwickelt sich innerhalb weniger Jahre eine ausgereifte Darmflora. Die Darmflora von gesunden Erwachsenen zeichnet sich dadurch aus, dass sie stabil und individuell (also für jeden Menschen einzigartig) ist. Mit fortschreitendem Alter nimmt ihre Stabilität und Diversität allerdings ab, Faktoren, die auch mit einer Abnahme der Funktionsfähigkeit des Immunsystems verbunden sein können.

Darmbakterien bauen die noch nicht vollständig verdauten Nahrungsstoffe ab und bilden zahlreiche Stoffwechselprodukte, die unseren Stoffwechsel und das Immunsystem beeinflussen, die Dickdarmzellen zum Wachstum anregen sowie die neurologischen Transmitterprozesse, das hormonelle Gleichgewicht des Darms und die Knochendichte. Folglich kann eine nicht ausreichend ausgewogene Darmflora mit einigen pathologischen Zuständen wie Autoimmunerkrankungen (Rheumatische Arthritis, Diabetes I, Multiple Sklerose), Stoffwechselstörungen (Diabetes II, Fettstoffwechselstörungen) und Herz-Kreislauferkrankungen in Zusammenhang gebracht werden. Von daher ist es wichtig zu verstehen, wie die Darmflora beeinflusst werden kann, um die Gesundheit zu verbessern.

Normalerweise befindet sich die Darmflora in einem ausgeglichenen Zustand. Ihre Zusammensetzung hängt von genetischen, aber auch von Umweltfaktoren ab, wie den Ernährungsgewohnheiten, dem Lebensalter und der Einnahme von Antibiotika. Auch wenn der Zusammenhang zwischen Darmflora und Gesundheit schon seit langem bekannt ist, haben es doch erst die jüngsten technologischen Fortschritte den Wissenschaftlern ermöglicht, diese Zusammenhänge eingehend zu studieren. Mit einem besseren Verständnis dieses komplexen Systems wird es einfacher werden, den Einfluss spezifischer probiotischer Bakterien zu bewerten, um Symptome und Krankheiten zu erkennen.

Verschiedene klinische Untersuchungen mit probiotischen Bakterien haben zu guten Ergebnissen geführt und darüber hinaus zu allgemein erhältlichen Arten, wie Bifidobacterium animalis ssp. lactis und Lactobacillus rhamnosus. Sacco System verfügt über die folgenden lizenzierten Bakterienstämme zur Verbesserung der Darmflora:

• Lactobacillus rhamnosus CRL 1505
• Blend of 12 strains; VYS MIX 8, CSL
• Synbio®; blend of Lb. rhamnosus IMC 501® and Lb. paracasei IMC 502®
• Lactobacillus casei BGP 93
• VYS Bifi®; blend of three bifidobacteria


 

Ein Beitrag zu unserem persönlichen Fermentationssystem.

 


Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies für die Analyse, personalisierte Inhalte und Anzeigen. lesen Sie mehr Akzeptiere
GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN | PROBIOTISCHE BAKTERIEN FÜR GUTE DARMGESUNDHEIT - Sacco System
Probiotische bakterien für gute darmgesundheit Die Darmflora stellt ein eigenes, reich besiedeltes Ökosystem aus ganz unterschiedlichen Darmbakterien dar - etwa zwei Kilogramm unseres Körpergewichts sind auf über 1014 Darmbakterien zurückzuführen, die 100-150 unterschiedlichen Arten angehören. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Darmbakterien einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der menschlichen Gesundheit haben, indem sie zum Beispiel unsere Physiologie und unser Immunsystem beeinflussen und uns vor enteritischen Infektionen schützen. Bei der Geburt ist der Verdauungstrakt noch steril, beginnt aber unmittelbar danach, mit den Bakterien der Mutter und aus der Umwelt zu interagieren. Die Zusammensetzung der Flora aus verschiedenen Bakterienstämmen hängt im Wesentlichen von der Art der Geburt und der Ernährung des Neugeborenen ab. Die frühen Phasen der Bakterienbesiedlung sind von grundlegender Wichtigkeit für die Entwicklung unseres Immunsystems und beeinflussen unsere Gesundheit über unser späteres Leben hinweg. Da unsere Ernährung und der Kontakt mit den Bakterien die Vielfalt der Darmflora